» weitere Nachrichten

Hockey Nachrichten

Zertifikate für junges Engagement 2021

Bewerbung ab jetzt möglich

 

14.05.2021 - Auch in diesem Jahr wird es die besondere Auszeichnung für engagierte Hockeyjugendliche durch den DHB geben. Sowohl das nationale „ DHB Zertifikat für junges Engagement“, als auch das internationale „Youth Leadership Certificate“ des Hockey-Weltverbandes FIH, werden fortgeführt und in diesem Jahr erneut verliehen.

Mit euren Vorschlägen habt ihr die Möglichkeit den Jugendlichen eine zusätzliche Anerkennung für ihre ehrenamtliche Arbeit zu geben. Zudem macht sich eine solche Auszeichnung in allen Bewerbungen gut und auch ihr profitiert davon, motivierte und engagierte Jugendliche zu fördern und zu unterstützen.

Eine Verleihung würde im Rahmen einer Veranstaltung bei euch im Verein/ Verband durchgeführt werden, sofern dies möglich ist.

» Zur Bewerbung

Pro League, Herren: GBR - GER 5:3

Stark verjüngte DHB-Herren verlieren ersten Vergleich gegen Großbritannien

 

12.05.2021 - Das mit zahlreichen jungen Talenten ergänzte deutsche Herrenteam hat sein erstes von zwei Pro-League-Spielen am Mittwochabend in London gegen Großbritannien mit 3:5 (3:4) verloren. Dabei zeigten die Honamas, bei denen fast alle Spieler der vier Vereinsteams, die letztes Wochenende die Deutsche Endrunde bestritten, geschont wurden, einen guten Auftritt. Die Briten waren das etwas stabilere und effizientere Team. Bei den Honamas feierten mit Antheus Barry (RW Köln), Luca Wolff (Club an der Alster), Erik Kleinlein (Mannheimer HC) und Christopher Kutter (UHC) gleich vier U21-Spieler, die zum erweiterten Kader für die Junioren-WM Ende des Jahres in Indien gehören, ihr A-Kader-Debüt

» zum Spielbericht

Pro League, Damen: GBR - GER 2:3

Junges Danas-Team siegt 3:2 beim Olympiasieger von 2016

 

12.05.2021 - Das deutsche Damenteam hat sich am Mittwochabend in der FIH Pro League beim Olympiasieger von 2016 einen verdienten 3.2-Sieg erkämpft. Trotz zweimaligen Rückstands gegen Großbritannien ließ sich die verjüngte Mannschaft, die ohne etliche Leistungsträgerinnen, die am Wochenende bei den deutschen FINAL FOURs in Mannheim im Einsatz waren, nach London gereist war, nicht entmutigen, sondern holte sich immer wieder die Spielkontrolle und wurde dann auch mit Treffern belohnt. Die Kölnerin Liv Arndt lieferte ein gutes Debüt im A-Kader ab.

» zum Spielbericht

Gleichzeitig erfolgreich – voneinander getrennt

An einem Tag Deutsche Meister: Aber gesehen haben sich Selin und Timur Oruz in Mannheim nicht.

 

11.05.2021 – Hockey-Endrunden schreiben ihre Geschichten, Corona schreibt seine eigenen. Wenn beides – wie vergangenes Wochenende in Mannheim – aufeinandertrifft, drohen aber manche Geschichten einfach unter den Tisch zu fallen. So geschehen mit etwas, das so nicht alle Tage passiert: Dass nämlich zwei Geschwister in zwei Teams den DM-Titel holen. Gelungen ist das in der Mammutsaison 2019–21 Selin (Düsseldorfer HC; Foto nach ihrem Titel-entscheidenden Penalty im Jubel mit Lilly Stoffelsma; © WORLDSPORTPICS.COM · Frank Uijlenbroek) und ihrem Bruder Timur Oruz (Rot-Weiss Köln; Foto mit Teamkollege Christopher Rühr und Trainer André Henning; © 265-IMAGES.COM · Dirk Markgraf).

» weiter

Final Four 2021 in Mannheim

Düsseldorfer HC (Damen) und RW Köln (Herren) sind Deutscher Meister

 

09.05.2021 - Die Damen des Düsseldorfer HC sind erstmals in ihrer Vereinsgeschichte Deutscher Meister auf dem Feld geworden. In einem spannenden Finale des FINAL FOUR 2021 triumphierten die DHC-Damen gegen den Mannheimer HC nach Penaltyschießen mit 4:3. Etwas überraschend waren die Rheinländerinnen in Führung gegangen, erst in der Schlussphase konnte der MHC ausgleichen. Natalie Kubalski, Düsseldorfs Torfrau, rettete ihre Mannschaft mehrfach ins Penaltyschießen und wurde am Ende verdient zum „Most Valuable Player“ des FINAL FOUR gekürt. Im Penaltyschießen sicherten Lilly Stoffelsma, Tessa Schubert und Selin Oruz ihrem DHC den Titel, während beim Mannheimer HC nur Lucina van der Heyde und Martina Cavallero trafen.

» Spielbericht

Die Herren von Rot-Weiss Köln haben den neunten deutschen Meistertitel auf dem Feld errungen. In einem vor allem von zwei starken Defensivreihen geprägten Finale des FINAL FOUR 2021 entthronte Elian Mazkour mit seinem „Tor des Tages“ im dritten Viertel seinen Ex-Verein. Der 18-fache Rekordmeister Uhlenhorst Mülheim verpasste nach den Titeln 2018 und 2019 den „Three-peat“, während Köln nach 2016 erstmals wieder einen blauen Wimpel feiern kann. Die „Uhlen“ konnten immerhin den Individualtitel des „Most Valuable Player“ bejubeln: Moritz Ludwig wurde für sein starkes Final Four zum „bester Spieler des Turniers“ gewählt.

» Spielbericht

 
» hoc@key Club
» Passwort vergessen?
» Jetzt registrieren
Um diese Funktionen zu nutzen oder sich einzuloggen, wechseln sie bitte zu einer verschlüsselten Verbindung:
⇒ zum Login (SSL)
Offizielle Mitteilungen

... der letzten 14 Tage:


17.05.2021 - DHB

Beschlüsse des 55. Ordentlichen Bundestages »


Berlin 15. Mai 2021
 

» Impressum   » Datenschutz © 2021 • hockey.de